ELTEN Down Under

  • ELTEN Down Under

    Abenteuer Australien

    Lisa Dickerboom, 18.10.2016

ELTEN Sicherheitsschuhe auf der anderen Seite der Erde

Was kommt euch in den Sinn, wenn ihr an Australien denkt? Wilder Outback und pulsierende Metropolen? Die entspannte Lebensweise bei jeder Menge Sonnenschein? Keine Frage, der fünfte Kontinent ist ein Traum für Auswanderungswillige. Maximal weit weg, kulturell aber vertraut – die Jahrhunderte währenden Einflüsse aus Europa sind deutlich erkennbar. Neuerdings lassen sich auch Spuren Uedemer Wertarbeit entdecken. Dem Geschäftssinn zweier Deutscher ist es zu verdanken, dass es unsere ELTEN Sicherheitsschuhe auf die andere Seite der Welt verschlagen hat.

Aus Entdeckerlust wird Ernst

Das erste Mal soll ursprünglich nichts weiter als ein Abenteuer sein. Sonne tanken. Etwas von der Welt sehen. Ein bisschen work and travel. Alles ganz unverbindlich. So stellen sich die beiden Studenten Armin Fuernrohr und Christian Mildner unabhängig voneinander ihren Trip nach Down Under vor. Was die jungen Männern noch nicht ahnen: Viele Auswandererkarrieren beginnen als Flirt. Doch dann verlieben sie sich. Christian Mildner gleich doppelt. Zunächst ins Land, dann in seine spätere Frau. Das war vor elf Jahren.

Aus der Entdeckerlust keimt der Wunsch, eine Existenz auf der anderen Erdhalbkugel aufzubauen. Vor allem Art und Weise, wie die „Aussies“ leben, hat es ihnen angetan. „Australien ist ein wunderbares Land mit einer großen Vielfalt. Im Alltag findet man viele unterschiedliche Kulturen, die zusammen harmonieren“, berichtet Armin Fuernrohr. Eine Harmonie, die sich auch im australischen Arbeitsleben bemerkbar mache: „Alles ist hier entspannter, weniger rau und verbissen als in Deutschland“, so der passionierte Unternehmer, der in seiner neuen Heimat Melbourne bereits ein Geschäft für Pferdesportbedarf aufgezogen hat.

Made in Germany zieht – auch in Australien

Seit Beginn dieses Jahres hat Fuernrohr ein neues Projekt im Portfolio. Gemeinsam mit Christian Mildner, den er vor einigen Jahren in der südlichsten Millionenstadt der Welt kennenlernte, vertreibt er unter dem Namen StitchKRAFT qualitativ hochwertige Arbeitsbekleidung für Modebewusste. Ein gebürtiger Bayer und ein Hamburger Nordlicht machen gemeinsame Sache. „Berufsbekleidung muss auch in Australien funktional sein. Allerdings haben wir herausgefunden, dass es einen Bedarf an Workfashion gibt“, verrät Fuernrohr. Mit ihrer modischen Sneaker-Optik passen die ELTEN-Modelle aus unserer L10-Serie genau ins Beuteschema. „Die Sicherheitsschuhe von ELTEN sind uns früh aufgefallen, weil sie höchste Sicherheitsansprüche und Style vereinen“, ergänzt Geschäftspartner Mildner.

Schnell glühen die Drähte zwischen Melbourne und dem niederrheinischen Schusterstädtchen Uedem, Sitz von ELTEN. Die ersten Muster werden nach Down Under verschifft. Mit ihrer Hilfe betreiben Fuernrohr und Mildner Marktforschung, klappern Baustellen und Industriebetriebe ab. Was die Australier von ELTEN Sicherheitsschuhen halten? Zum Ergebnis nur so viel: Made in Germany zieht. So gut, dass StitchKRAFT ELTEN regulär im Programm führt. Die ersten Paare sind auch schon umgesetzt. Für Mildner kein Wunder: „ELTEN Schuhe fühlen sich eben extrem gut an den Füßen an“, weiß er aus eigener Erfahrung. Und wer weiß, vielleicht hinterlassen unsere Schuhe in Zukunft mehr als nur vereinzelte Spuren im australischen Baustellensand…

StitchKRAFT

Der Name setzt sich aus den englischen Wörtern to stitch (nähen, Stitches sind starke Nähte), craft (Handwerk) und dem deutschen Begriff Kraft zusammen,  Ein werbewirksames Wortspiel, wie die Unternehmer wissen: „Wir werden immer wieder darauf angesprochen. Die deutsche Schreibweise fällt auf, das Wort Kraft ist im englischen Sprachraum bekannt.“ Die Technopioniere von Kraftwerk lassen grüßen. Mehr Informationen gibt es unter stitchkraft.co.


18. Oktober 2016 / von Lisa Dickerboom