Fussschutz für anspruchsvolle Füsse

  • Dialution

    Die Lösung für fast jedes Problem

    Christoph Nordmann 25.01.2018

Fussschutz für besondere Härtefälle

Unsere Füße stehen tagtäglich vor großen Herausforderungen. Ob privat unterwegs, beim Sport oder auf der Arbeit – wir verbringen viele Stunden in unseren Schuhen. Insbesondere Arbeitnehmer, die aufgrund ihrer Tätigkeit verpflichtet sind Arbeitsschuhe zu tragen, verbringen acht und mehr Stunden am Tag in ihren Schuhen. Das ist deutlich länger als in Freizeitschuhen. Viele Kilometer, viele Herausforderungen und Gefahren beanspruchen die Füße den Tag über. Da sollte nichts zwicken oder quetschen. Ein Sicherheitsschuh, der so viele Stunden getragen wird, sollte ein angenehmes Tragegefühl hinterlassen und Komfort bieten.

Doch was, wenn die Füße nicht dem Standard entsprechen? Dann hört es mit dem Komfort in vielen Schuhen schnell wieder auf. Wir stellen Ihnen eine neue Lösung vor, die auf die besonderen Anforderungen von anspruchsvollen Füßen eingeht – den DIALUTION Low S3 ESD.

Volkskrankheiten

In Deutschland leiden zehn Prozent der Bevölkerung an Diabetes. Hinzu kommen 35 Prozent, die mit Vorfußdeformitäten wie Hallux Valgus, Krallen- und/oder Reitenzehen zu kämpfen haben. Diabetiker mit dem diabetischen Fußsyndrom und Arbeitnehmer, die unter Vorfußdeformitäten oder Nervenschädigungen leiden, haben oftmals Probleme den passenden Sicherheitsschuh zu finden. Häufig zwängen sie sich in Schuhe, die ihren Füßen nicht gerecht werden und nicht auf die individuellen Bedürfnisse eingehen. Druckstellen, Entzündungen und Infektionen haben den Arbeitnehmern bisher viele Sorgen bereitet und zum Teil auch bis in die Berufsunfähigkeit geführt. Teure orthopädische Schuhlösungen sind oft der einzige Weg, um mit derlei Fußleiden im Arbeitsleben bestehen zu können. Doch diese sind meist klobig und unterscheiden sich deutlich von normaler Schutzkleidung. Die Akzeptanz solche Schuhe zu tragen, ist nur sehr gering.

Mit diesem Ziel vor Augen auf die individuellen Bedürfnisse von „Problemfüßen“ einzugehen, hat ELTEN zusammen mit Orthopäden und Arbeitsmedizinern einen neuartigen Fußschutz entwickelt, der aufgeführten Problemen vorbeugen soll. Den ganzheitlichen Fußschutz stellen wir euch im Detail vor.

DIALUTION Low S3 ESD

Im Fokus der Entwicklungen des neuen Sicherheitsschuhs standen nicht nur Menschen mit diabetischem Fußsyndrom, sondern auch Beschäftigte mit Fehlstellungen oder Deformitäten. Es gilt in erster Linie, Druck- und Scheuerstellen am Fuß zu verhindern. Mit dem geplanten ganzheitlichen Fußschutz für anspruchsvolle Füße sollten bereits bestehende Beschwerden gelindert und neuen Beschwerden möglichst vorgebeugt werden. Als Lösung verfügt der neue metallfreie Sicherheitsschuh „Dialution“ von Elten über einen besonders weiten Schafteinstieg, eine hohe und weite Zehenschutzkappe, größere Zugaben im Vorfußbereich, eine verstärkte Ferse und viel Volumen. Das Modell verzichtet weitgehend auf störende Nähte.

Der Schuh im Schuh

Komplett neu ist das Konzept des herausnehmbaren Innenschuhs. Diabetiker oder Menschen, die an Rheuma erkrankt sind, können an Nervenschädigungen (sog. PNP) an den Füßen leiden und nehmen oft nicht wahr, wenn sich bestehende Wunden öffnen oder es zu Neuinfektionen bzw. Verletzungen kommt. Der besonders weiche Innenschuh des Dialution wirkt als Art Frühwarnsystem. Mit seinem weißen Innenmaterial lassen sich offene Wunden schnell ausfindig machen. Die eingenähten Silberfäden sorgen zusätzlich dafür, dass sich Bakterien und Pilze nicht vermehren können. Darüber hinaus nimmt die Membran des Schuhs Sekrete auf und gibt diese nicht an den Fuß oder Außenschuh ab, bleibt dabei aber atmungsaktiv. Der Innenschuh ist bei 60 Grad waschbar. Hygiene ist bei empfindlichen Füßen das A und O.

Der multifunktionale DIALUTION eignet sich aber nicht nur für Träger mit anspruchsvollen Füßen. Einige Arbeitnehmer haben auch einfach sehr voluminöse Füße. In diesem Fall kann der Innenschuh aus dem Schuh entfernt werden und ohne getragen werden.

Die Einlagenversorgung

Auch die auswechselbare Einlage der Firma Mander-Malms im Innenschuh ist sehr weich gepolstert, hautfreundlich, atmungsaktiv und waschbar. Sie ist ca. einen Zentimeter dick und verteilt das Körpergewicht des Schuhträgers gleichmäßig auf die Fußsohle, wodurch Druckspitzen verhindert werden. Damit trägt sie ebenfalls zum hohen Tragekomfort bei und beugt dem Fall vor, dass der Träger auf seinen Fußschutz verzichtet. Sowohl Innenschuh als auch Einlage sorgen gemeinsam für die bisher höchste Versorgungsstufe im Diabetikerschuhbereich.

Mehr als nur Standard

Doch damit nicht genug – der DIALUTION ist ein Multifunktionstalent. Die rutschhemmende Sohle beugt nicht nur Unfällen auf glatten und rutschigen Untergründen vor. Profilblöcke im Mittelfußbereich helfen beim natürlichen Abrollprozess und stabilisieren das Längsgewölbe des oftmals geschwächten Mittelfußes bei Diabetikern. Das Obermaterial aus Cordura ist heiß verformbar und dadurch an die jeweilige Fußdeformität anpassbar. Leichter war eine individuelle Anpassung noch nie. Die ESD-Fähigkeit des Schuhs bleibt erhalten.

Der DIALUTION wird von den Kostenträgern auf Rezept übernommen. Das ansprechende Design unterscheidet ihn deutlich von anderen orthopädischen Fußschutzlösungen und trägt zur Akzeptanz der Träger bei. Lernen Sie unseren neuen Schuh kennen und erfahren Sie selbst, wie individueller Fußschutz aussieht.


23. Januar 2018 / von Christoph Nordmann